Strategie

Strategische Ziele

Die strategischen Ziele

Das Columbus Earth Theater wird in erster Linie ein regionaler Akteur sein. Der Name Columbus ist vom Namen des Wissenschaftlabors der internationalen Raumstation ISS abgeleitet. Durch die einzigartige Perspektive, die den Besuchern von Columbus geboten wird, ändert sich ihr Blick auf die Welt. Das relativ kurze, aber dynamische Programm spricht die Besucher direkt an und berührt sie. Die einzigartige Projektion wirkt beim Publikum nach und inspiriert sie, daher bietet sich ein anschließender Besuch von Continium oder Cube an. Die Zielgruppen überlappen sich, und mit der Zeit könnte sich die Positionierung von lokal/ (eu)regional zu (inter)national verschieben. Die Ziele der kommenden drei Jahre lauten: die Erhöhung der Bekanntheit des Namens sowie der Transparenz der Thematik, die Herausstellung der Einzigartigkeit des Angebots, Positionierung als Debattierzentrum zu Fragen der Zukunft der Erde und aktive Rolle bei der Entwicklung neuer digitaler Anwendungen sowie von ‚serious gaming‘.

Das Cube Design Museum besitzt hervorragende Voraussetzungen, ein internationaler Player zu werden. Sowohl national als auch international besteht ein großer Bedarf an einem Museum, das sich ausschließlich dem Design widmet, jedoch ohne neue Design-Kollektionen, die bereits ausreichend in den traditionellen und etablierten Museen vertreten sind.

Cube kann sich als gemeinschaftlich arbeitende Präsentationsplattform mit internationalem Programm etablieren und zu einer international anerkannten Größe werden. Die Ziele der kommenden drei Jahre lauten: die Erhöhung der Bekanntheit des Namens und der Thematik des Museums, die Verbreitung der Definition von Design gemäß der Auffassung des Museums, die Entwicklung eines Programms mit internationalem Renommee sowie die Herausstellung der Bedeutung als Labor für Co-Creation.

Das Continium Discovery Center ist bereits als euregionale Größe von überregionaler Bekanntheit etabliert. Der Wirkungsbereich soll weiter wachsen und das Wissen über das Angebot vertieft werden. Doch das Continium bedarf nach all den erfolgreichen Jahren auch einer Aktualisierung. Die Präsentationen und Ausstellungen von einem ‚discovery center‘ müssen den Zielen und Belangen neuer Generationen angepasst werden. Die Position des Continiums als Bildungspartner kann so gefestigt werden. Die Ziele für die kommenden drei Jahre lauten daher: die Aktualisierung der inhaltlichen Präsentation, die Profilierung des Continiums im größeren Kontext der Geschichte des Museumplein Limburg sowie der Ausbau und die Festigung der Position des Continiums als (euregionaler/nationaler) Bildungspartner.